Management in Skizzen II

Bilder prägen das Denken

Krise und Erneuerung gleichzeitig bewältigen

Mario Weiss

In Krisensituationen verengen sich Denken und Handeln – es kommt zum Röhrenblick. Auch wenn es Chancen gibt, werden diese nicht mehr gesehen und können nicht genutzt werden.  Die gesamte Energie, alle Ressourcen werden zur Bewältigung der Krise herangezogen.

Die Doppelstrategie in der Krise bedeutet, dass einerseits die nötigen harten Sofortmaßnah-men für die Sanierungs- und Stabilisierungsmaßnahmen gesetzt und gleichzeitig Entwicklungsprogramme gestartet werden, die auf den Erfolg für die Zeit nach der Krise zielen. Dies kostet zwar in der Krisenphase zusätzliche Ressourcen, emotional wird die Krise dadurch aber stabilisiert, weil gesehen wird, dass neben den harten Schritten auch an der Zukunft gearbeitet wird.

Hier ein Beispiel aus einem Unternehmen mit dem ich an diesem Thema arbeite:

Das Unternehmen ist 2020 in einer sehr schwierigen Situation. Das Geschäft ist praktisch von einem Tag auf den anderen um 80 Prozent eingebrochen und es sieht so aus, dass die Situation längere Zeit so bleiben wird und danach das bisherige Umsatzniveau auch nicht so schnell wieder erreicht werden kann.

In der Arbeit mit dem Vorstand werden 3 Handlungsfelder für die nächsten Monate fixiert:

Die Krise operativ managen:
Schnelle, klar kommunizierte Sofortmaßnahmen zur Bewältigung der Situation (Kurzarbeit, Flexibilisierung, Teilschließungen, Kostencuts…).

Systemänderungen jetzt:
Nach der Krise wird ein verschärfter Wettbewerb erwartet. Die Organisation muss jetzt darauf vorbereitet werden. Die Situation durch die Krisensituation schafft ein „window of opportunity“, überkommene Muster zu brechen und erstarrte Teile der Organisation zu bewegen. So werden jetzt die Führungsspannen überprüft, Mikro-Teams aufgelöst, eine Expertenkarriere eingeführt und bereichsübergreifende Sekundärstrukturen fest etabliert.

Perspektiven entwickeln:
Ein weiteres Handlungsfeld ist die Vermittlung des Warums und des Sinns sowie eine entsprechende kraftvolle Kommunikation dieser Themen. Warum macht es Sinn, sich in dieser Organisation und jetzt zu engagieren? Was ist der Nutzen unserer Organisation für die Kunden – auch in schwierigen Zeiten? Wie wollen und werden wir aus dieser Situation herauskommen?

Gleichzeitig sanieren und entwickeln stellt hohe Anforderungen an Führungskräfte. Es fordert einen engagierten persönlichen Informations- und Kommunikationseinsatz, um Sinn und Hintergrund für diese Vorgehensweise gut verständlich zu machen und Akzeptanz herzustellen.

Weitere Informationen:
Dr. Mario Weiss
Trigon Klagenfurt
mario.weiss@trigon.at

Manangement in Skizzen  2
Bilder prägen das Denken
Diese  Serie ist die Weiterarbeit am Buch: Management in Skizzen von Mario Weiss, erschienen im Haupt Verlag.