Management in Skizzen II

Bilder prägen das Denken

Zwischen Denk- und Handlungsräumen unterscheiden

Mario Weiss

Es war schon abends, als ich zu einem Abstimmungstermin mit dem Vorstand eines Handelsunternehmens dazukam. Den ganzen Tag über hatten die drei Vorstände an den Themen gearbeitet, die für die Unternehmensentwicklung wichtig sind. Auf einer Wand des Raumes waren ca. 30 Themen auf Kärtchen gesammelt, zum Teil noch in Unterpunkten gegliedert. Auf meine Frage, wie es ihnen damit geht, war die Antwort: „Wir sind etwas überfordert und wissen nicht, wo wir beginnen sollen. Gleichzeitig irritieren wir unsere MitarbeiterInnen mit den vielen unterschiedlichen Aufgaben, die zu bearbeiten sind.“ Es war sichtlich zu viel, zu komplex und noch unstrukturiert.

Wie konnte man hier helfen? Die Empfehlung war, die Themen in zwei Kategorien zu strukturieren. Bei welchen Themen muss in den nächsten Wochen und Monaten gehandelt werden und bei welchen geht es jetzt einmal ums „Durchdenken“ ums Konzipieren, aber noch nicht um konkretes Handeln und Umsetzen.

Als Führungskräfte Denk- und Handlungsräume differenzieren, um nicht zu verwirren.

Aus den 30 Themen an der Wand, wurden sechs Themen als Handlungsfelder für die nächsten Monate identifiziert. Die Restlichen wurden als Denkräume festgeschrieben und werden bei den Meetings immer wieder diskutiert – bis sie Handlungsräume werden.

Weitere Informationen:
Dr. Mario Weiss
Trigon Klagenfurt
mario.weiss@trigon.at

Manangement in Skizzen  2
Bilder prägen das Denken
Diese  Serie ist die Weiterarbeit am Buch: Management in Skizzen von Mario Weiss, erschienen im Haupt Verlag.